Wer schenkt was wem

Olga Martynova

Besprechungen 1999-2003
(Rimbaud Taschenbuch Nr. 20/21)
159 S., brosch., 2003

Bei uns vergriffen! Out of print!

ISBN 978-3-89086-686-7

Olga Martynova, russische Lyrikerin, lebt seit 1991 in Frankfurt am Main und schreibt wumderbare Gedichte in ihrer Muttersprache, die sie zusammen mit Elke Erb für den Rimbaud Verlag ins Deutsche überträgt. Parallel dazu verfasst sie auf Deutsch brilliante Buchkritiken und Essays, welche bei den angesehensten Publikationen deutschsprachigen Raums Abnahme finden. Das Buch "Wer schenkt was wem" ist eine repräsentative Auswahl aus diesen Aufsätzen, die - für den ersten Blick unerwartet - nicht ausschließlich Übersetzungen aus dem Russischen oder aus den verwandten  slawischen Sprachen behandeln. Mit der gleichen Souveränität und Begeisterung schreibt Olga Martynova über alte und neue Dichter deutscher Zunge.

Das selbstverständlich zu nennen, wäre eine Missachtung der Realität, die der überwiegenden Mehrzahl der sich in einem fremden Sprachraum aufhaltenden Autoren bekanntlich nur eine Wahl lässt: entweder Anpassung, Aufgabe eigener Sprache und Kultur, oder Abschirmung, Selbstghettoisierung, ungesunde Trennung des physischen und geistigen Daseins.
Olga Martynovas Leben in zwei Sprachen, in zwei Literaturbetrieben, aber in einer nicht gespaltenen, sondern an Dimensionen bereicherten, stereoskopischen Kulturidentität nennen wir angesichts der erdrückenden Realität lieber eine selbstverständliche Ausnahme.