Autor: Sanjosé, Àxel

LTB 129 - Das fünfte Nichts

Gedichte
(Lyrik-Taschenbuch Nr. 129)
64 S., Klappenbrosch., 2021

 

ISBN 978-3-89086-423-5

Sanjosés dritter Gedichtband ist wohl sein bislang persönlichster und zugleich hermetischster. Auf unterschiedliche Art versuchen die Gedichte, der Poesie beizukommen: über Konzept, Form und Klang, durch Erzählung, Verweigerung und Beschwörung dringen sie ins Grenzgebiet vor. »Verdeckt halten [sie] ihre Karten offen« – Michael Lentz’ Kommentar von vor siebzehn Jahren erweist sich als weitsichtig.
Zögen von hier die Schwäne / und mit ihnen ihre Nennungen alle, /
ihre weißen Gesamtheiten, / ihre Seelen, ihre Seme, ihre Vorstellung, / zwischen Krähe und Krähe / fütterten wir ihre Abwesenheit.