Autor: Albers, Bernhard

Können Verlagspreise die Buchkultur retten?

Hartnäckig und eigenwillig, entschieden zentriert um einige Autoren und doch für Überraschungen offen, hat es sich der Aachener Rimbaud Verlag zur Pflicht gemacht, der zeitgenössischen Lyrik und insbesondere der fortexistierenden und fortwirkenden deutschsprachigen Literatur von Czernowitz und der Bukowina ebenso sorgfältig und traditionsbewußt zu dienen wie der Gattung der Autobiographie und einer Essayistik, welche auf hohem Niveau die zeitgenössische Lyrik und Malerei deutet. Mit seinem Programm hat sich der Verlag ein Profil gegeben, das Respekt und Anerkennung aller verdient, die mit der Literatur leben.

Horst Bienek Förderpreis für Lyrik 2003

Auszug aus dem Buch