Autor: Whitman, Walt

LTB 132 - Lebenseiche, moosbehangen (1859). Live Oak, with Moss (1859).

englisch/deutsch

(Lyrik-Taschenbuch Nr. 132)

Übersetzt und herausgegeben von Heinrich Detering

71 S.,

 In Vorbereitung

ISBN 978-3-89086-483-9

II

In Louisiana sah ich eine lebens-eiche wachsen, / Ganz allein stand sie, und von ihren zweigen hing das moos / herab, / Ohne jeden gefährten wuchs sie da, schimmernd mit ihren / schimmernden blättern in dunklem grün, / Und ihr anblick, rüde, unbeugsam, wollüstig, ließ mich an mich / selbst denken; / Ich fragte mich aber, wie sie freudige blätter austreiben konnte, so / allein ohne ihren freund, ihren geliebten – Denn das, wusste / ich, könnte ich nicht; / Und ich riss einen zweig ab mit ein paar blättern daran, und / schlang ein wenig moos darum, und trug ihn fort – Und hab ihn / in mein blickfeld in mein zimmer gelegt, / Ich brauch ihn nicht damit er mich an meine freunde erinnert (denn / ich glaube ich denke an wenig anderes als an sie in letzter zeit), / Doch bleibt er für mich ein merkwürdiges zeichen – lässt mich an / männliche liebe denken, / Trotz alldem, und wenn auch die lebens-eiche ihren glanz / verbreitet dort in Louisiana, mit sich allein in dem weiten flachen / raum, ihr leben lang freudige blätter hervorbringt, ohne einen / freund, einen geliebten, in ihrer nähe – Ich weiß sehr genau ich / könnte es nicht.