Weiteder-Varga, Julia

(1943, Budapest – 2014)

 

Über Julia Weiteder-Varga

Julia Weiteder-Varga, 1943 in Budapest (Ungarn) geboren, macht nach dem Abitur eine Ausbildung als Grafikerin und später Ausstellungsmacherin. 1980 übersiedelt sie nach Deutschland. Später lebt sie in Herzogenrath bei Aachen, dann in Bedburg-Grottenherten. Seit 1986 schreibt sie auch in deutscher Sprache. Ihr erster Gedichtband «Statt Wortcontainer» erschien 1991. Julia Weiteder-Varga stirbt Silvester 2014.

 

 

 

 

 

Werk

Weiteder-Varga, Julia

Scherbennacht

Gedichte
(Lyrik-Taschenbuch Nr. 40)
68 S., brosch., 2004

Bei uns vergriffen! Out of Print! Epuisé!

ISBN 978-3-89086-656-7
Weitere Informationen

Erbe Ein Wort noch Dann kehren die Gedanken in sich zurück Im Kern wo der Anfang mit dem Ende kokettiert wo das Ende über den Anfang stolpert leben die Rätsel noch Ein Wort

Weiteder-Varga, Julia

Weg der Steinmalven. Poème collectif II

Poème collectif II
Hrsg. Sebastian Schau
(Lyrik-Taschenbuch Nr. 83)
120 S., brosch., 2. Aufl. 2014

Bei uns vergriffen! Out of Print! Epuisé!

ISBN 978-3-89086-429-7
Weitere Informationen

Sebastian Schau Margot Ehrich Julia Weiteder-Varga Hans Weßlowski   der tod starb als er dich sah wurde er ein mensch sei still ganz still ich erzähle dir von ihm als ich wurde wie er nachts sitzt er auf seinem grab und lauscht ob jemand etwas sagt Margot Ehrich Rainer Maria Gerhardt hat zum ersten Mal in seiner Zeitschrift «fragmente» das Poème collectif erprobt. Ihm ist dieses Buch gewidmet.