Weßlowski, Hans

(1954, Gößlitz)

 

Über Hans Weßslowski

Hans Weßlowski, geboren 1954 in Gößlitz, lebt in Hagen. Sein erster Gedichtband «Ausgesprochenes Dunkel» erschien 1996. Seine Gedichte sind voll dunkler beunruhigender Bilder, deren Stimmungsgehalt an Trakl erinnert. Es ist eine sprachlich präzise Lyrik, die in seelische Grenzbereiche vorstößt.

 

 

 

Werkausgabe

Weßlowski, Hans

Aus weißen Hallen

Weßlowski, Hans

Ausgesprochenes Dunkel

Weßlowski, Hans

Die Diva in schwarz

Weßlowski, Hans

Die Mühlen mahlen den Tag aus

Weßlowski, Hans

Was außen wie innen war

Weßlowski, Hans

Weg der Steinmalven. Poème collectif II

Poème collectif II
Hrsg. Sebastian Schau
(Lyrik-Taschenbuch Nr. 83)
120 S., brosch., 2. Aufl. 2014

Bei uns vergriffen! Out of Print! Epuisé!

ISBN 978-3-89086-429-7
Weitere Informationen

Sebastian Schau Margot Ehrich Julia Weiteder-Varga Hans Weßlowski   der tod starb als er dich sah wurde er ein mensch sei still ganz still ich erzähle dir von ihm als ich wurde wie er nachts sitzt er auf seinem grab und lauscht ob jemand etwas sagt Margot Ehrich Rainer Maria Gerhardt hat zum ersten Mal in seiner Zeitschrift «fragmente» das Poème collectif erprobt. Ihm ist dieses Buch gewidmet.

Weßlowski, Hans

Zuende bringen

Wenn in den Ecken der Wohnung die Nacht sitzt, ein großes irres Kind in den Raum grinst, und das Wort Draußenangst spricht, wie der Gehvogel, im zweiten Stock, durch die Zimmer spazieren geht, laut aufschreit und lacht, als säße der große Spaß im Ohrensessel. Vielleicht kommt dann der Dünne zum Staubessen, wenn draußen das Autolicht angeht – denn im Licht sieht man den Staub… – 1996 –